Projektraum Fotografie

 

Startseite» Ausstellungen

2017

Denken in Bildern

Bild: Elmar Mauch von Tieren und Menschen

Am 5. Oktober um 19:30 Uhr hielt Elmar Mauch den Vortrag: Denken in Bildern

Sein Vortrag kreist um die Thematik der Künstlerischen Bildforschung, um Denken in Bildern
und Anti-archivarisches, radikales Handeln im Umgang mit dem fotografischen Bild.

 

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Do, 07. Sepember 2017, 19:00 Uhr
Einführung: Marita Bullmann

07. September — 24. September 2017

Es sind unspektakuläre Orte, Momente und Begebenheiten des Alltäglichen
denen sich Breuer, Krämer und Vanselow in ihren Fotografien nähern. In
dem Wissen, dass die ganze Geschichte nicht zu erzählen ist, verweigern sie
sich jedem linearen Narrativ, erheben das offene Ende zum Prinzip ihrer
Arbeiten und laden uns so ein unsere eigenen Geschichten zwischen den
Bildern zu suchen und zu finden.

 

Fotofestival in Dortmund


Im Rahmen des f2 Fotofestival Dortmund zeigen wir:

POPPY: TRAILS OF AFGHAN HEROIN
eine Installation von Antoinette de Jong und Robert Knoth
01. – 16. Juli 2017

ERÖFFNUNG Fr, 30. Juni  21:00 Uhr
geöffnet am Festivalwochenende 1. und 2. Juli  11:00 bis 18:00 Uhr

Robert Knoth hält einen Künstler Vortrag
Sa, 01. Juli 15:00 Uhr im Kulturort Depot

über die Arbeit:
Die Seidenstraße verbindet seit jeher Ostasien mit dem Westen und war einst ein berühmter
Handelsweg, über den nicht nur Güter, sondern auch Religionen und Kulturen ausgetauscht
wurden. Heute ist die Trasse über weite Strecken tot, in Elend verkommen und wird als
Drogenroute genutzt. Über zwanzig Jahre haben Robert Knoth und Antoinette de Jong die
Spur des Heroins verfolgt, die von Afghanistan über Zentralasien, Russland und den Balkan
nach Ostafrika, Dubai und Westeuropa führt und sich in den Straßen von London
verliert. Brutale Bandenkriege, tödliche Sucht, illegale Geldwäsche, skrupellose Korruption
sowie käufliche Liebe gepaart mit der epidemieartigen Ausbreitung von AIDS – als
multimediale Installation angelegt dokumentiert das Projekt „Poppy“ auf beeindruckende
Weise die dunkle Seite der Globalisierung, die sich in den Gesichtern von Dealern,
Gefangenen, Prostituierten, Süchtigen, Grenzsoldaten und Polizisten spiegelt. „Poppy“
veranschaulicht, welches Chaos, welche Gewalt und welche Undurchsichtigkeit entlang
der Handelsroute des Heroins herrschen. Der Rezipient taucht in vielschichtige parallele
Welten ein, in denen unterschiedliche Ereignisse und Entwicklungen miteinander verknüpft
sind. Dadurch muss der Betrachter sich immer wieder neu positionieren und wird in eine
Bild- und Informationsflut hineingezogen, die faszinierend wie beängstigend ist.
Angesichts der Komplexität dieses Themas entwickelten Robert Knoth und Antoinette de
Jong eine adäquate Ästhetik, experimentieren mit nicht-linearen Formen des
Geschichtenerzählens und lassen das Medium der Fotografie mit anderen dynamischeren
Techniken wie Video und Multi-Screen-Projektionen verschmelzen.

geöffnet: Do 16 – 19 Uhr und nach Vereinbarung

Fotobuchsalon im Rahmen des f2 Fotofestival

Zusammen mit Richard Sporleder von Café Lehmitz Photobooks richten wir einen
Fotobuchsalon im Kulturort Depot in den Räumen der Galerie Fischer ein.
Dort bieten wir Fotobücher und Editonen an.

Sa-So, 01./02. Juli, jeweils von 11:00 bis 18:00 Uhr

Flash of Appearance – Johanna Daab

Flash of Appearance – Johanna Daab

8. April — 7. Mai 2017

In den Bildern von Johanna Daab ist der Moment der Erscheinung
als Verschwinden festgehalten. Das Unmögliche wird versucht – zu
zeigen was sich dem Zeigen notwendigerweise entzieht, im Hinausgehen
über den Gegenstand seinem Wesen habhaft zu werden und
es gleichzeitig zu überschreiten. In der Verhüllung des Objekts liegt
die Verlockung des Bildes.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Fr, 7. April 2017, 19:00 Uhr

Künstlergespräch & FINISSAGE 7. Mai 2017, 15:00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

 Bäume um uns

Buchrelease und Ausstellung  04. Dezember bis 03. Februar 2017

 

Bäume um uns, ist ein Fotobuch in dem je eine Bildstrecke von Gerhard Kurtz und Daniel Sadrowski zu einer gemeinsamen Arbeit montiert sind. Gezeigt werden Bäume an verschiedenen Orten, vornehmlich im urbanen Raum, einerseits umgestürzt nach einem großen Sturm und andererseits im alltäglichen Umfeld wahrgenommen. Das Buch ist selbstverlegt von Gerhard Kurtz und Daniel Sadrowski.
Gestaltung: Judith Anna Rüther

Seiten: 36 Seiten / 17 Abbildungen / Softcover mit geradem Rücken / Digitaldruck
Größe: 17,5×22 cm 
Preis: 20 EUR / Edition of 100
Sonderedition: 100 EUR / 10er Auflage mit je einem Handabzug ca. 17×22 cm PE/ Baryt

2016

Autobahn

image002

©Daniel Stemmrich

image001

©Christoph Naumann

Die Autobahn als fotografisches Sujet: Die Arbeiten von Daniel Stemmrich und Christoph Naumann befassen sich mit Autobahnen und ihrem Kontext im städtischen und ländlichen Raum.

Seit Baubeginn im Jahr 1977 verfolgt Daniel Stemmrich den Bau der A52, bzw. A44, die von der niederländischen Grenze durch Ruhrgebiet und Rheinland führt. Als eine Art Chronist portraitiert er in Langzeitbeobachtung die Veränderungen in der Landschaft und in der Stadt. Und erzählt in seinen Bildern nebenbei auch eine Geschichte der Ästhetik und des Strukturwandels im Ruhrgebiet der letzten Jahrzehnte.

Christoph Naumann legt in seinen Arbeiten den Fokus auf den gegenwärtlichen Ist-Zustand der A3. Diese Bundesautobahn führt von der niederländischen Grenze bis nach Österreich und gehört als zweitlängste Autobahn Deutschlands zu den wichtigsten Verkehrswegen in Europa.

Beide Arbeiten verfolgen den Ansatz, die Autobahn konträr zu ihrer primären Funktion wahrzunehmen: Während die Schnellstraßen uns üblicherweise dazu dienen, möglichst unbehelligt und einfach von Punkt A nach B zu gelangen, nehmen beide Künstler die Autobahn als Fußgänger und Spazierende wahr. Diese Betrachtung zeigt um so eindringlicher die Auswirkungen der Autobahn auf uns und die Landschaft, in der wir uns befinden.

Fotogroßprojektion:
Sa, 10.09.2016, ab 18.00 Uhr
am Emscher-Kunstort „Kunstpause“
unter der Brücke Mallinckrodtstr. /Huckarder Str.

Ausstellungseröffnung:
Do, 08.09.2016, 19.00 Uhr
Projektraum Fotografie

Öffnungszeiten:
09./11./16.09/ 22.09/29.09/ 06.10/13.10.2016
jeweils 15-19 Uhr

 

Westpassage

Abschlussausstellung

Einblick in der Abschlussausstellung der Westpassage: 16. Juni bis 03. Juli 16. 2016

Mehr dazu auf Westpassge.de

 

 

Finissage mit Künstlergespräch: Nico Baumgarten mit Elmar Mauch

Buchgespraech-0190

Buchgespraech-0196

Finissage mit Künstlergespräch:
Nico Baumgarten, How the other half lives / but at least you are here my love,

07. Januar 2016

Elmar Mauch & Nico Baumgarten sprachen über Fotobücher in einer mal reflektierten mal polemischen Diskussion erläuterten Mauch und Baumgarten anhand von positiven und negativen Beispielen, was sie an diesem Medium interessiert, verwirrt, erzürnt und begeistert.

(c) Nico Baumgarten

(c) Nico Baumgarten

Nico Baumgarten:
How the other half lives / but at least you are here my love

29. Oktober 2015 bis 7. Januar 2016

 

2015

Do you never feel the need to be another?
Fax from the Library reloaded.

©Katja Stuke/ OliverSieber

©Katja Stuke/ OliverSieber

 27. Juni bis 16. August 2015

 

Schuhsalon

Schuhsalon_cover_web

 17.-19. April 2015

 

 

2014

Wir waren mit dabei:
SURPRISE_ME_Online-Banner317x504

 

 

BUILDUNG PICTURES

Sitzeck ©Oliver Boberg

Sitzeck ©Oliver Boberg

25. Oktober – 06.Dezember 2014

Onaka Koji: Lucky Cat / Matatabi

aus Lucky Cat © Onaka Koji

aus Lucky Cat © Onaka Koji

1. August bis 6. September 2014

 

Andreas Mader: Die Tage Das Leben 1989-2014

Eva, 1993 © Andreas Mader

Eva, 1993 © Andreas Mader

17. Mai bis 25. Juli 2014

Bei Aki Kaurismäki heißt es: Das Leben geht vorwärts,
nicht zurück. Sonst wärst du in Schwierigkeiten.
Stimmt. Und dann dämmert einem, daß man auch so
in Schwierigkeiten ist: gerade weil das Leben vorwärts
geht. Das Leben ist schön. Und es ist unwägbar. Und
es geht vorbei. Die Zeit vertreibt einen am Ende daraus.
Ich fotografiere meine Freunde wieder und wieder. Ich
sehe ihnen dabei zu, wie sie sich finden und trennen,
Kinder bekommen, wie sie alleine und wie sie mit anderen
sind. Wie sie älter werden und sich bei der Hand
nehmen, um nicht unterwegs verloren zu gehen. Ich
denke voller Zärtlichkeit an sie.

Andreas Mader

2013

Sabrina Richmann „weil alles fortläuft, jeden Tag“
Conny Höflich „Bye-bye, Belyn“

 

aus "Bye, bye, Belyn" von Conny Höflich // aus "weil alles fortläuft, jeden Tag" von Sabrina Richmann

aus „Bye, bye, Belyn“ von Conny Höflich // aus „weil alles fortläuft, jeden Tag“ von Sabrina Richmann

29. November 2013 bis 11. Januar 2014

Die Arbeit weil alles fortläuft, jeden Tag sucht in Fotografien und Interviews
Antworten auf Fragen zur Identität der sogenannten Generation Y, jungen
Menschen, die um die Jahrtausendwende Teenager waren. Bye-bye, Belyn
erzählt von dem Leben Jugendlicher in einem kleinen Dorf in Brandenburg.
Zu der Frage »Will ich bleiben« gesellt sich zunehmend die Frage »Kann
ich bleiben«.

 

Mensch und Topografie
Weit, weit von hier, hier vor meiner Tür

 

(c) Joachim Schumacher

(c) Joachim Schumacher

06. bis 11. September im Rahmen der Emscherkunst. 2013

Die Ausstellung Mensch und Topografie setzt sich mit dem heutigen Verhältnis des Menschen zu seiner Umgebung auseinander. Unser Beitrag zur Emscherkunst.2013, mit einer Reverenz an Rio Reiser. In einer Folge mit Ausstellungen und Veranstaltungen anderer Kunstvereine der Region direkt an der neuen Rehberger-Brücke Slinky Springs to Fame in Oberhausen.

 

von O nach B von Denise Winter
Videoinstallation im Projektraum

 

© Daniel Sadrowski

© Daniel Sadrowski

10. August 2013

Die Videoinstallation von O nach B von Denise Winter war im Rahmen des Neue Kolonie West Film Special zu sehen.

 

Adrian Bach: Privat
im Rahmen der 17. Neuen Kolonie West

 

aus "privat" © Adrian Bach

aus „privat“ © Adrian Bach

18. bis 30. Mai 2013

Die Ausstellung wurde im Rahmen der Neuen Kolonie West im Hinterhaus
bei Fasselt/ Bensch in der Kurze Strasse 28 in Dortmund gezeigt.

 

2012

Benno Schlicht:
Von der Ordnung

30. August—6. Oktober 2012

Benno Schlicht

„Ein zu Hause, das ist ja das höchste Maß an Ordnung, das man erreichen kann.“ — Fotografien, Montagen, Zeichnungen und Plastiken des Essener Künstlers. Dazu mehrfach die Chance, sich persönlich mit Benno Schlicht auseinanderzusetzen.

Schöne Grüße von der
Rheinischen Straße

5. Januar—18. März 2012

Schöne Grüße von der Rheinischen Straße

Using Photography – Fotografie benutzen

18. Oktober—23. November 2012

Using Photography

Bildwelten zwischen Referenz, Repräsentation und Transformation. Bücher im Projektraum Fotografie und Filme im Kino sweet-sixteen. Dazu Objekte in einer Parallel-Ausstellung im Künstlerhaus Dortmund.

 

Big Picture

31. Juli—1. August 2012

Pop Design Festival

Mit If One Thing Matters – A Film about Wolfgang Tillmans in der Film-Matinee und einer Diskussionsrunde mit Wilhelm Schürmann, Dr. Brigitte Buberl und Felix Dobbert über Möglichkeiten der Kunst und das Sammeln.

 

Nach der Natur: Albert Palowski und Christian Diehl

26. April—24. Juni 2012

Nach der Natur

2011

Landschaft
Joachim Schumacher

19. Mai—31. Juli 2011

Joachim Schumacher

Joachim Schumacher ist einer der frühesten Vertreter der New Topographics-Fotografie in Deutschland, ohne bisher angemessen als solcher rezipiert zu werden. In unserer Ausstellung lösen wir Schumachers Fotografie aus den thematischen Kontexten, in denen sie bisher meist nur gezeigt wurden, und lenken das Augenmerk auf ihren künstlerischen und historischen Wert.

 

Hiroko Inoue

9. September—23. Oktober 2011

Hiroko Inoue

 

Residenzpflicht: Videoportraits von Max Kratzer

8. Januar 2011

Max Kratzer: Residenzpflicht

 

Max Florian Kühlem liest Robert Walser

20. Februar 2011

Lesung Robert Walser

 

Bäume – Erweiterung der Ausstellung

5.—12. März 2011

Stefan Gutsche

 

Frühlingserwachen – Ein Jahr Projektraum Fotografie

7. Mai 2011

Frühlingserwachen

 

Unbehaust-Festival

01.—03. Juli 2011

Unbehaust

100 von Künstlern gestaltete Zelte wurden im Dortmunder Stadtgarten als »soziale Plastik gegen gesellschaftliche Ausgrenzung« errichtet und zugunsten sozialer Einrichtungen versteigert. Wir haben zusammen mit Denise Winter zwei Zelte zu begehbaren Camerae Obscurae umgebaut.

 

2010

Stephen Gill und eigene Positionen

29. April—23. Juni 2010

Stephen Gill und eigene Positionen

Unsere Eröffnungs-Ausstellung: Arbeiten aus sechs Serien Stephen Gills und eine Auswahl seiner Bücher, dazu zur Einführung einige Arbeiten von uns selbst.

 

Kay Röhlen: Das Abbild der Stadt

5.—22. August 2010

tausendfuessler_dreischeiben.jpg

Wie unterschiedliche politische, ökonomische oder dokumentarische Positionen völlig divergente Abbilder der Stadt erzeugen können, untersucht der Düsseldorfer Kay Röhlen seit mehreren Jahren in Fotografie und Video. Ausstellung, Präsentation und Diskussion.

Elmar Mauch: Denken in Bildern

14. Oktober—28. November 2010

Elmar Mauch: Denken in Bildern

Der Bildforscher Elmar Mauch sammelt, sichtet und befragt Fotografien, die ihren Kontext und ihren ursprünglichen Adressaten verloren haben und stellt sie in neue Zusammenhänge. Ergebnisse dieser Arbeit präsentieren wir ab dem 14. Oktober 2010.

 

Bäume – Eine Ausstellung, die wächst wie ein Baum

15. Dezember 2010—20. Februar 2011

Bäume: Eine Ausstellung, die wächst wie ein Baum

Das Abbild des Baums in Kunst und Wissenschaft untersuchte diese interdisziplinäre Ausstellung u.a. anhand von Zeichnungen von Francis Hallé, Fotografien von Arno Fischer, Holzschnitten von Utagawa Hiroshige und Malereien von Thomas Bayrle.